ERBzine

Edgar Rice Burroughs ist und bleibt einer der größten Abenteuer-Autoren, auch wenn seine Figur „Tarzan“ im Laufe der Jahre durch eine mediale Total-Ausbeutung völlig verunstaltet wurde (schon die Johnny Weißmüller Filme waren eine Zumutung, auch wenn ich sie als Kind immer geliebt habe).

Aber der Mann hat nicht nur Tarzan geschrieben, sondern eine Menge anderes Material, von dem auch etliches in Filmen und Comics verarbeitet wurde.

Als nächstes steht eine Verfilmung von „John Carter of Mars“ auf dem Plan. Nachdem Robert Rodriguez abgesprungen ist, wird der Film von „Sky Captain and the World of Tomorrow“ Regisseur Kerry Conran insziniert. Ein Wechsel, der meiner Ansicht nach nur gut sein kann.

Das eigentliche Anliegen dieses Postings ist es jedoch, auf das fantastische ERBzine hinzuweisen. ERBzine ist ein langjähriges Online-Magazin, dass ganz Leben und Werk von Burroughs gewidmet ist.

ERBzine wird von einer Gruppe von Fans mit einer Akribie zusammengestellt, dass man nur staunen kann. Man findet hier nicht nur Informationen über den Autor und seine Geschichten, sondern auch Artworks und viele Stories im Volltext. Was hier geboten wird, ist im wahrsten Wortsinn unüberschauber. Der Magazin-Charakter (bei über 3000 Seiten und wöchentlichen Updates!) macht eine Navigation schwierig. Doch es lohnt sich unbedingt, hier zu stöbern.

An dieser Stelle sei auch noch ERBville erwähnt; ein kleiner Verlag, der Referenzbücher über und Werke von Burroughs veröffentlicht. ERBville stellt hier freundlicherweise kostenlose eBooks von Burroughs Geschichten zur Verfügung. Die PDFs enthalten Titelbilder und sämtliche Original-Illustrationen.