Mir fällt kein Titel ein

Age is no deterrant to actually waking up & wondering where your life went. I always laughed when I met or talked with a friend from High School & college. We were ambitious, did well in class, had goals & then wondered what it was about. We always said we were waiting for our real life to begin. It is as if it never really started.
[via: Leo’s Lyrics Database – Colin Hay – Waiting For My Real Life To Begin lyrics]

 

Tjaja, so kann’s gehen. Irgendwie hatte ich schon geahnt, dass man, wenn man nach diesem Lied sucht, noch gratis ein paar „been there, done that“-Banalitäten dazubekommt. Die Musik, auf die sich bezogen wird, ist auf dem Mist von einem der „Men at Work“-Typen gewachsen – womit dieses Weblog nun seinen endgültigen Credibility-Tiefpunkt erreicht haben dürfte. Gitarre alleine ist ja schon Höchststrafe. Aber die Art, in der hier geklampft wird (man kennt es aus der U-Bahn) und auch noch dazu genöhlt – das macht die Sache in ihrer selbst mir schon suspekt erscheinenden Lahmarschigkeit wieder derart rund, dass ich gerade gar nicht aufhören kann mit Laufenlassen im Winamp. Und alles nur, weil Vollmond ist und mich die Agrypnie plagt.