Filme flimmern wieder im Freien auf der Leinwand

Die Freilichtkinosaison in der Region hat begonnen. Der Brand- Erbisdorfer Kinobetreiber, Peter Sachse, ist wieder zwischen Frauenstein und Niederbobritzsch unterwegs, um viermal pro Woche zum Einbruch der Nacht die bewegten bunten Bilder auf die Leinwände zu zaubern. „In Frauenstein gibt es immer montags und freitags Freilichtkino an der Burgruine, und in Niederbobritzsch spielen wir dienstags und donnerstags auf der Freilichtbühne“, informierte er. Bis Ende Juli würden die Vorstellungen immer 22 Uhr beginnen, erst im August, wenn die Tage wieder kürzer werden, werde es eher losgehen. Wie Sachse sagte, würden Filme aller Genres gezeigt, so daß jeder Kinofreund auf seine Kosten kommen könne. Ab Donnerstag steht die Komödie „Mr. Magoo“ auf dem Programm, in der nächsten Woche ist der neue deutsche Thriller „Sieben Monde“ vorgesehen, in der übernächsten Woche folgt der Actionfilm „Deep Impact“.

Sachse zeigte sich mit der bisherigen Besucherresonanz auf die seit Ende Mai laufenden Vorstellungen zufrieden. „Freilichtkino ist eben etwas besonderes. Da kommt es weniger auf den Luxus an, da läßt man sich auch einmal auf einfachen Bänken bei einem schönen Film den Wind um die Nase wehen. Und wer es mag, der sitzt eben im Gras“, beschrieb Sachse das Ambiente. Auch ein Kiosk zur Versorgung mit Snacks und Getränken fehle nicht an den Spielstätten. Peter Sachse macht schon seit den 60-er Jahren Freilichtkino. Zuerst in Niederbobritzsch, dann in Brand-Erbisdorf auf der Reußenhalde. Als aber die Sommerzeit eingeführt wurde, hätte es in Brand-Erbisdorf Probleme mit der Beschallung zum Külzgebiet zu gegeben, so daß das Freilichtkino wieder eingestellt wurde. Auf Initiative der Bürgermeister in Niederbobritzsch und Frauenstein habe er nach der Wende und seit vorigem Jahr in Frauenstein mit den Vorführungen begonnen, erzählte er. Die Kommunen sorgen dabei für die Bereitstellung von Bänken und anderem.Filme flimmern wieder im Freien auf der Leinwand.