Marburg Mercenaries peilen gegen die Franken Knights einen Sieg an

Zwar setzte es am letzten Wochenende im ersten Relegationsspiel gegen den Erstligisten aus Rothenburg o. d. Tauber eine deftige 42:7 Niederlage, die die Aufstiegshoffnungen der Marburger auf ein Minimum reduzierte, jedoch ist man im Lager der Mercenaries guter Dinge für das Rückspiel. Paradoxerweise gibt gerade das Hinspiel Grund genug optimistisch in die Partie zu gehen. Zum einen verlor man das Spiel letzte Woche praktisch innerhalb von drei Minuten der ersten Halbzeit, als man 21 Punkte kassierte, was im Umkehrschluss aber auch bedeutet, dass man die restliche Spielzeit recht gut mitgehalten hat. Insbesondere die Laufdefensive der „Söldner“ stand gut, und hatte lediglich immer dann Probleme, wenn der amerikanische Quarterback der Gastgeber selber lief.

An diesem Problem wurde unter der Woche im Training hart gearbeitet, und auch in der Passverteidigung hat man sich einiges einfallen lassen, um die tiefen Würfe der „Ritter“ aus Rothenburg o. d. Tauber zu unterbinden. Wiedergutmachung ist auch in der Offensivabteilung der Mercenaries angesagt. Zu viele Missverständnisse, und Ungenauigkeiten verhinderten, dass aus teilweise aussichtsreichen Feldpositionen Kapital geschlagen werden konnte. Inzwischen wurde im Training auch intensiv mit US-Reimport Jason Gibson gearbeitet, um die Stärken des Wide Receivers noch besser nutzen zu können. Wurde Gibson im Hinspiel durch eine Doppeldeckung noch nahezu ausgeschaltet, will man die Franken Knights diesmal mit neuen Spielzügen überraschen. Weitere geplante Verstärkungen des Kaders, sind leider den Terroranschlägen in den USA und einer dadurch bedingten Neuansetzung von Spieltagen zum Opfer gefallen. Sowohl Brad Arbon als auch Michael Dalkowski hatten signalisiert, ihre Tätigkeit am Snow Junior College in Utah zu unterbrechen, um die Lahnstädter bei ihren Aufstiegsbemühungen zu unterstützen.

Da an diesem Wochenende, welches eigentlich hätte spielfrei sein sollen, doch Partien stattfinden, mussten die beiden Leistungsträger schweren Herzens auf ihren Kurztrip nach Hessen verzichten. Nichtsdestotrotz wollen die Mercenaries alles versuchen, das Unmögliche vielleicht doch noch möglich zu machen. „Wir haben die Saison über viel zu hart gearbeitet, um uns jetzt einfach aufzugeben“, so Sebastian Kühnert Defensive Tackle der Marburger und verspricht den Zuschauern zum Saisonabschluss noch einmal einen heißen Tanz. Kick-Off dieses Relegationsspiels zur 1. Bundesliga ist am Sonntag den 23. September um 16.00 Uhr im Georg-Gassmann-Stadion in Marburg.