Internet Archive Watch

archive.org hat nicht nur in den letzten Tagen etliche neue, urheberrechtsfreie Filme online gestellt, ich habe zudem noch einige interessante, schon länger verfügbare Perlen im Archiv entdeckt.

Here we go…

Roger Corman

Vom Trash/B-Movie/Horror-Meister, wie immer man ihn auch bezeichnen will, gibt es folgendes zur kostenlosen, visuellen Verköstigung:

The Wasp Woman
Ein trotz absolutem Trash-Appeal wohl durchdachter und intelligenter Film, der in den 60ern zu einer kleinen Reihe von Horrorfilmen gehörte, in denen Frauen nicht die sonst so typischen Klischeerollen spielten und als Hausfrau, Sexgespielin oder Opfer herhalten mussten. Siehe dazu auch Feminism at the Drive-In.

Last Woman on Earth
Dieser Streifen in postapokalyptischer Szenerie hält zwar nicht ganz, was der Titel verspricht, bietet aber kurzweilige Unterhaltung. Gedreht „on location“ in Puerto Rico.

She Gods of Shark Reef
Nochmal Corman „on location“. Diesmal Hawai’i. Bedeutet: Hula, Sommer, Sonne, Strand, Tiki-Götter, noch mehr Hula und Haie. Ach ja, irgendwie gehts auch noch um eine Gangstergeschichte. Schöner Schwachsinn.

Tarzan

Mittlerweile gibts bei archive.org auch was vom König des Dschungels zu sehen. Tarzan and the green Goddess und New Adventures of Tarzan wurden aus einem Tarzan-Serial von 1932 zu zwei Spielfilmen zusammengeschnitten. Die ganze Chose wurde von Tarzan-Erfinder und -Autor Edgar Rice Burroughs persönlich produziert und ist alleine aus diesem Grund schon sehenswert. Denn hier nähert sich der Film-Tarzan dem Original-Tarzan aus den Büchern deutlich an.

Tarzan’s Revenge
Ein weniger gelungener Tarzan-Film, der der Johnny Weissmueller-Konkurrenz deutlich unterliegt.

Der Rest

The Killer Shrews
Alleine der Titel weist bereits darauf hin, dass es sich nur um absoluten Schwachfug handeln kann. Eine Meute von riesigen Killer-Mäusen fällt über eine Gruppe von Inselbewohnern her. Interessanterweise enthält der Film einige Szenen, die frappierend an „Night of the living Dead“ erinnern, inklusive gleicher Musik!

The Bride of the Gorilla
Obskures Filmchen mit Voodoo-Quark von Curt Siodmak. Tja, auch ein Meister hat mal ’nen Durchhänger.

The Rogues Tavern
Ich habe irgendwie ein Faible für „old dark house“ Filme, in denen Killer ihr Unwesen treiben. In diesem ist das Haus ein Hotel und der Killer ist ein Hund. Joan Woodbury sorgt als Medium, dass die Todesfälle verhersagt, wieder mal mit ihrer bloßen Anwesenheit für Klasse. Netter B-Film.

Killers from Space
Ich denke, mit dem obigen Aushangfoto ist alles erklärt.

The Lost World
Der Stummfilm von 1925 nach dem Roman von Arthur Conan Doyle. Diesen Film sollte man sich nicht entgehen lassen, stellt er doch eine Art Vorgänger von King Kong dar. Regisseur Hoyt sollte zunächst ebenfalls bei King Kong Regie führen, bevor er von Merian C. Cooper aus dem Projekt gedrängt wurde. Der Stop-Motion-Pionier Willis O’Brien (später Lehrer von Ray Harryhausen) sorgte zusammen mit Marcel Delgado bei beiden Filmen für die Special-Effects. „The Lost World“ gilt als der erste große Abenteuerfilm.

The Iron Mask
Eine frühe und überraschend gute Verfilmung des Romans von Dumas. Säbelschwinger Douglas Fairbanks ist in der Rolle des D’Artagnan zu sehen.